Geburtsvorbereitungskurs – 3. Termin

Am Mittwoch war der 3. Termin des Paarkurses und ich muss gestehen, wir waren beide total müde und kamen fast zu spät. Da waren wir aber nicht die Einzigen, denen es wohl so ging.

 

Der Kurs wurde diesmal von Hebamme R. gehalten und sie stellte sich zuerst den Männern vor.

Zum Einstieg gab es wieder eine Traumreise, diesmal mit dem Thema „Vater werden, Vater sein“. Wir Frauen durften also einfach mal entspannen, während sich die Männer im Traum auch noch Gedanken machen mussten. ;)

Dann folgte der zweite Teil Theorie, die wieder sehr anschaulich und verständlich rüber gebracht wurde. Das Thema war „Geburt“, genauer gesagt die „Austreibungsphase“. Die Hebamme zeigte mit Hilfe eines Babys und dem Modell eines Beckens, wie sich das Kind durch das Becken „arbeitet“. Sie erklärte auch, dass ein „Sternengucker“ nichts schlimmes ist. Am Babymodell wurde auch erklärt, wie es in der Fruchtblase liegt (man konnte das Baby in eine Art „Sack“ stecken…) und über die Nabelschnur mit der Plazenta verbunden ist. Die ersten Minuten nach der Geburt wurden ebenfalls besprochen [Stichwort „Bonding“ und „Nabelschnur durchtrennen“] und was die Nachgeburt ist. Die Männer wussten davon ja noch nichts. Die dachten ja, es ist alles vorbei, sobald das Kind dann da ist. ;)

Wir haben auch besprochen, wie ein Kaiserschnitt verläuft. Aus dem Kurs hat es zwar niemand vor, aber man weiß ja nie und lieber darüber gesprochen, als dann nicht zu wissen, was abläuft.

Neben den Modellen gab es auch noch Bilder, die uns gezeigt wurden. Auf die hätte ich ehrlich gesagt verzichten können. ;)

 

Dann kam natürlich auch die Frage aller Fragen:

„Wollt ihr die Nachgeburt mit nach Hause nehmen und einen Baum darauf pflanzen/ Globulis herstellen lassen/ …?“

 

Die Gesichtsausdrücke der Männer waren GÖTTLICH! Die wussten nämlich 1. nicht was Globulis sind und 2. nicht, warum sie dann einen Baum pflanzen sollten.

 

Zum Thema Globulis meinte die Hebamme nur, dass es manchen halt hilft und manchen halt nicht. Sie selbst hat es nicht machen lassen, sondern lieber zwei Bäume gepflanzt. Und ja, die Frau hat eine Ausbildung in Homöopathie. ;)

[Für den Fall, dass ihr Interesse daran habt, könnt ihr mal in der Apotheke eures Vertrauens danach fragen und euch beraten lassen!]

 

Für uns haben wir entschieden, sie nicht mit nach Hause zu nehmen, da wir in einer Mietwohnung leben und hier ganz sicher keinen Baum pflanzen und ich auch keine Globulis daraus machen lassen möchte.

 

Im praktischen Teil ging es diesmal darum, dass die Männer unser Becken ertasten. Wir machten verschiedene Übungen und die Männer mussten dann ertasten, ob sich das Becken öffnet oder schließt.

Eine Atemübung durfte natürlich auch nicht fehlen. Diesmal wieder „tief Atmen trotz körperlicher Belastung“. Wir mussten uns hinstellen, die Beine leicht auseinander und ein wenig in die Knie gehen. Dann die Arme ausstrecken und zwar laaaaange. Nämlich 1 Minute lang. Die meisten Männer – oh Wunder – machten irgendwann kurz vor Ende der Minute schon schlapp! Wir Frauen waren total ehrgeizig und atmeten fleißig den Schmerz weg. Nach der Minute durften wir unsere Arme – weiterhin ausgestreckt – bewegen und dann mussten wir wieder eine Minute still halten. Sinn und Zweck der Übung war zu verstehen, dass Bewegung gut tut und den Schmerz nimmt.

 

Abschluss des Abends war dann wieder eine Massage von den Männern für uns Frauen! Darauf freue ich mich immer besonders, auch wenn ich noch keine Rückenschmerzen habe. Schaden tut ein wenig extra Entspannung auch nicht. ;)

Advertisements

2 Gedanken zu “Geburtsvorbereitungskurs – 3. Termin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s