Geburtsvorbereitungskurs – 4. Termin

Am Donnerstag – NACH dem Fußballspiel, also sehr sehr spät – fand der 4. Termin des Paarkurses statt. Dieser wurde von der neuen Hebamme A. durchgeführt. Sie stellte sich auch erstmal vor und ich hätte sie auf jeden Fall älter als 23 geschätzt. Ich dachte, sie sei auch so um die 25, aber im Grunde ist das auch ganz egal. ;) Eine Geburt kann ich mir mit ihr sehr gut vorstellen. Der Herzmann hat sich nach dem Kurs sogar noch mit ihr über die Ausbildung/ Studium (in Ö ist es ja ein Studiengang)  unterhalten und fand sie auch sehr nett und kompetent.

 

Das Thema war diesmal SCHMERZ.

Dazu sollten wir erst Fragen in unseren Frauen/ Männer – Gruppen beantworten.

 

Was ist Schmerz?

Welche Schmerzen hatten wir schon in unserem Leben?

Wie reagieren wir auf Schmerzen?

Was tun wir gegen die Schmerzen?

Warum haben wir Schmerzen?

Warum gibt es den Geburtsschmerz?

 

Das nur mal als Beispiel, da ich mich nicht mehr an alle Fragen erinnern kann. Ich war eigentlich schon komplett müde.

 

Wir sind dann Frage für Frage durchgegangen und haben die Antworten zwischen der Frauengruppe und der Männergruppe verglichen. Die Hebamme hat das alles natürlich mit Theorie bestückt.  Ich fand es sehr gut verständlich und nachvollziehbar, trotz Müdigkeit. Die Hebamme nahm da auf uns alle sehr viel Rücksicht! Puuh…

Uns wurde zum Beispiel der Kreislauf ANGST / SPANNUNG/ SCHMERZ erklärt und wie man diesen unterbrechen kann. Hierzu gab es auch wieder eine schöne Entspannungsübung, die ich schon aus dem Yogakurs kannte. Gezielte Muskelanspannung und Entspannung. Am liebsten wäre ich danach liegen geblieben.

PDA und Lachgas wurden uns auch noch mal genauer erklärt. Auch wenn ich eigentlich auf die PDA verzichten möchte [vor dem Legen der PDA konnte sie uns die Angst übrigens auch ein wenig nehmen…], lasse ich mir in der Anästhesie einen Termin für das Aufklärungsgespräch geben. Man weiß ja nie. Bisher tendiere ich aber eher zu Lachgas als schmerzlindernde Möglichkeit.

Die Männer bekamen auch wieder neue Massagetechniken für den unteren Rücken gezeigt. Das tut immer wieder gut. Auch ohne Rückenschmerzen. *zwinker*

Eine Atemübung machten wir NATÜRLICH auch.

Beim letzten mal lernten wir ja, dass Schmerzen durch Bewegung weniger werden können. Diesmal lernten wir, eine Minute trotz Schmerzen tief in den Bauch zu atmen und dann zwei Minuten in der Pause bewusst zu entspannen. Wenn man sich verkrampft, gibt man den Weg für das Kind nicht frei. Wir Frauen atmeten also tapfer durch die Schmerzen und die Männer… was soll ich sagen? Entweder die sind alle NULL trainiert, oder wollten uns durch vorzeitiges Versagen motivieren?  Die Übung erinnerte mich an eine Bauch Beine Po Übung und die dauern ja auch recht lange?! Also da muss man doch sicher länger als eine Minute die Spannung halten/ den Schmerz aushalten und weiteratmen?!

Der Herzmann fing jedenfalls sehr schnell an, zu schwitzen und bekam einen roten Kopf. Hihi…

[Mal so am Rande erwähnt: Auch wenn ich sehr sehr lange nicht im Poweryoga und Pilateskurs war, so erinnere ich mich trotzdem immer an das, was unsere Trainerin sagte und wende es an. Atmen. Wer während der – schmerzhaften- Übung die Luft anhält, bekommt Kopfschmerzen, weil er verkrampft. Im übrigen fängt meine alte Trainerin bald wieder mit Kursen an!!! Vielleicht kann ich nach der Rückbildung wieder einsteigen!! Das wäre super! Sie sucht nur einen neuen Raum!]

 

Warum es den Geburtsschmerz gibt? Nunja… das kommt noch aus der Steinzeit. Der Geburtsschmerz ist so schmerzhaft, damit die Frau sich in die Höhle zurückzieht und volle Konzentration auf die Geburt gelegt wird. Deshalb sind die Babys nicht während einer Jagd einfach im Wald aus der Frau raus geplumpst.

 

Den Männern wurde wieder gesagt, so lange wir Frauen noch sprechen und andere Dinge gleichzeitig machen können, seien die KONTRAKTIONEN noch nicht so schlimm.

Und das sie uns erstmal in die Wanne stecken sollen, bevor man wegen Fehlalarm in der Klinik steht, wurde den Männern auch nahe gelegt. Manche Frauen hatten dann Angst, sie würden nicht mehr aus der Wanne kommen, aber die Hebamme erklärte wieder, dass es in den Pausen durchaus möglich ist, wieder aus der Wanne zu steigen.

 

Um ehrlich zu sein, habe ich bisher keine Angst vor der Geburt. Ich weiß nicht, was da an Schmerzen auf mich zu kommt. Ich weiß aber, dass ich es irgendwie schaffen werde.

 

Wir wurden noch gefragt, wo wir den Unterschied zwischen Schmerzen und Geburtsschmerzen sehen.

– Geburtsschmerzen haben ein absehbares Ende und danach hält man das wundervollste Geschenk der Welt in seinen Armen! Deshalb lohnen sie sich! – 

 

Wir sollten uns also eher fragen, wer diese blöden Kopfschmerzen erfunden hat! Die bringen ja wohl wirklich NICHTS! :P

Advertisements

2 Gedanken zu “Geburtsvorbereitungskurs – 4. Termin

  1. […] : Mein Geburtstag war vor allem dank meinen Herzkolleginnen sehr schön. Außerdem fand ich den Geburtsvorbereitungskurs wieder sehr toll. Das ist wie ein wöchentliches Date mit dem Herzmann, der sonst immer viel […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s