2 Monate Augustmädchen

Liebes Augustmädchen,

mit zwei Monaten schläfst Du noch immer in unserem Bett und nicht in Deinem Beistellbett. Manche sind der Meinung, wir würden uns eine kleine „Terroristin“ groß ziehen, wir hören aber nicht auf diese Sprüche. DU fühlst Dich wohl und Wir fühlen uns auch wohl! Das ist das wichtigste! Wir gehen jeden Abend gemeinsam gegen 22 Uhr ins Bett und Du hast dann alle zwei Stunden Hunger oder möchtest wegen Bauchweh lieber auf Mamas Bauch schlafen. Vor 10 Uhr morgens verlassen wir meistens nicht das Bett [außer der Papa, da der ja schon früh morgens zur Arbeit muss]. Wir lassen den Tag langsam und entspannt anlaufen und vielleicht bist Du daher auch so entspannt?

Als Du 6 Wochen alt wurdest, kam die liebe Hebamme ein letztes mal vorbei. Zum Abschied gab es eine Dankeskarte mit einem Foto von Dir, einen Wiegebeutel [wir erinnern uns an die Spuckaktion… die Hebamme besaß bisher nur einen einzigen], einen gehäkelten Rasselpilz und Schokolade. Der Abschied fiel sehr schwer, doch man bleibt hoffentlich in Kontakt.

Wir konnten bei der U3 mit 5 Wochen auch deine Kinderärztin kennen lernen und der erste Eindruck war sehr nett. Die Ultraschalluntersuchung der Hüfte und Nieren fandest Du aber irgendwann sehr blöd und hast nur noch geweint. Nach der Untersuchung warst Du total müde und hast mehrere Stunden tief und fest geschlafen.

Auto fahren ist nach wie vor durchwachsen. Wir haben nun das Sitzkissen des Einsatzes entfernt und es ist schon ein wenig besser geworden.

Du bist ein richtiges kleines, strahlendes und munteres Mädchen, welches mit seinem Lächeln und seinen Haaren alle verzaubert! Du beobachtest gerne das Geschehen, Lichter und bunte und gemusterte Dinge. Kein Interesse zeigst Du hingegen an Geräuschen. Hören tust Du aber sehr gut! Du erschrickst Dich manchmal vor fremden Geräuschen oder im Schlaf.

In der Bauchlage hältst Du immer länger den Kopf, vor allem wenn Du nach dem Baden massiert wirst.

Du zeigst nun auch Interesse an Deinem Spielebogen und an der Kinderwagenkette, indem du mit deinen Armen herumwirbelst, bis du etwas trifft. Du freust dich dann sehr und quietschst und lachst dabei.

Morgens fängst Du nun auch an, immer mehr zu brabbeln. „Eua eua eua“ bedeutet übrigens, dass du müde bist oder Bauchweh hast.

In Deiner siebten Lebenswoche kam übrigens die Babytrage an und Du liebst sie! Jetzt bist Du also auch ein kleines Tragebaby und Mama hat mal öfter die Hände frei.

Du bist auch wieder ein ganzes Stück gewachsen, daher wandern nun auch Kleidungsstücke in 56 in den Karton. Das geht ganz schön schnell!

 

 

In Liebe,

Mama & Papa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s