Weihnachten 2014

Dieses Weihnachten war unser erstes „richtiges“ Weihnachten zu dritt! Letztes Jahr haben wir der Familie des Herzmann des die frohe Botschaft des Nachwuchses „gebeichtet“. Meine Familie wusste es schon vorher, da sie engeren Kontakt zum Kindergarten haben und es daher sowieso erfahren hätten. Immerhin war ich da schon im eingeschränkten Beschäftigungsverbot.

Die Familie des Herzmannes hat ja sehr gemischt reagiert und die Situation ist manchmal noch immer etwas „merkwürdig“, aber da stehen wir drüber.

Den 24. Dezember verbrachten wir bei meinen Eltern. Es gab ein Weihnachtskaffee mit Plätzchen und Stollen, danach die kleine Bescherung mit Weihnachtsmusik aus der Spieluhr und später noch Raclette. Es war ein schöner entspannter Abend und M. spielte vergnügt im Laufgitter bzw. sabberte alles voll.

Am 25. fuhren wir zur Mutter des Herzmannes. Dort gab es gefüllte [vegane] Paprika und ebenfalls ein paar Geschenke.

Der 26. war ein wenig chaotisch und so fuhren wir erst später als erwartete zum Vater des Herzmannes. Dort gab es Nudeln mit Tomatensoße und auch ein Geschenk für uns drei gemeinsam. :)

So richtig weihnachtlich war es nur am Heilig Abend. M. bestaunte den Tannenbaum ´bzw. die Lichter und war entspannt. Diese Entspanntheit nahm von Tag zu Tag ab und da die Nächte aktuell nicht einfach sind, waren die letzten Tage sehr zehrend. Heute war der letzte „Termin“, nachdem wir gestern „frei“ hatten bzw. mal dringend Einkaufen mussten. Puh… geschafft! Heute konnten wir auch ganz schnell nach Hause, da ich das Stillhütchen vergessen hatte und M. hungrig wurde. Der Herzmann bedankte sich im Auto für meine Schusseligkeit, da er auch dringend nach Hause wollte, aber keinen Grund fand.

Weihnachten ist schön, aber auch sehr anstrengend und mit kleinem Baby kam es mir noch 3x anstrengender vor. Wir waren zu keinem der geplanten Essen pünktlich. Heute wurde uns sogar hinterher telefoniert, wo wir denn bleiben würden. Ich finde es nicht schlimm, zumal wir im von uns angegebenen Zeitrahmen waren!

Eigentlich waren nur der 24. und 25. Dezember geplant, die anderen kamen spontan hinzu!

Manchmal muss man auch mal alles entschleunigen. Es muss nicht alles ZackZack gehen und unwichtiges kann auch mal weg gelassen werden. Das Kaffee – für uns ja eher Tee – trinken haben wir uns heute sehr gerne gespart! :)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s