Jahresrückblick 2014

Januar

Ich höre und sehe zum ersten mal den Herzschlag unseres kleinen Babys bzw. überhaupt ein kleines Gummibärchen. Der Monat wird von Übelkeit und langen wachen Nächten begleitet. Nach zwei Tagen in der KiTa bin ich krank geschrieben, bis ich Ende Januar in ein endgültiges Beschäftigungsverbot geschickt werde. Meine Fortbildung muss ich leider abbrechen. Meine Mutter feiert ihren Geburtstag und ihre Freundinnen erfahren von der Schwangerschaft. Sie freuen sich alle sehr!

Außerdem bekomme ich von der lieben Mamamiez ein Shoutout! Mein Handy hängte sich auf und ich wusste nicht warum! Es war von den ganzen Anfragen und Besucherzahlen total überfordert und ich wusste nicht, wie mir geschah. Dankeschön!!

Februar

Anfang Februar ziehe ich sozusagen mit Sack und Pack aus der Kita aus und gebe meinen Schlüssel ab. Wahnsinn, was sich da alles ansammelte. Ende des Monats endet die Übelkeit und ich besuche an Fasching die Kita als „Dicke Maus“. Ich kaufte viele schöne Kleinigkeiten für unser Baby. Ich kontaktiere eine Hebammenpraxis bezüglich einer Beleghebamme.

März

Der erste Termin mit der Beleghebamme findet statt und ich bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung. Wir bekommen von einer Kollegin den MaxiCosi geschenkt. Ein wunderbarer Moment. Bald würde da unser Kind drinnen liegen! Dieses „bald“ schien da noch so weit weg! Mein Bruder feiert seinen 23. Geburtstag und es war ein schöner, sonniger und warmer Tag. Nach Jahre langer Hass-Liebe – naja es war mehr Liebe als Hass, aber es war ein kleiner Geldfresser – zu meinem Auto [Vw- Fox], muss ich mich von ihm verabschieden. M. outet sich ganz eindeutig als Mädchen! Ein wundervoller Moment! Ein wunderschöner Abend war bei den „Die Drei ??? – Phonophobia“. Das Augustmädchen turnt während dessen ganz schön in meinem Bauch herum.

April

Ich nähe eine Krabbeldecke, welche auch sofort Platz im ausgeliehenen Laufgitter findet. Zu Ostern habe ich mir einen großen frei stehenden Kühlschrank gekauft! Eine super Investition! Ich baue sehr viele Möbel für die Herzfreundin auf, welche in diesem Monat einzieht. Wir bekommen ein neues Auto [Opel Astra]. Natürlich besuche ich auch wieder die Kita. Der Bauch wächst und man spricht mich immer öfter auf die Schwangerschaft an. Ich lerne die anderen zwei Hebammen kennen, welche mich auch während der Geburt begleiten werden. Die dritte Hebamme würde sich dann im Urlaub befinden.

Mai

Wir haben unseren 9. Jahrestag. Ich besuche zwei mal die Kita, da ich meine Mädels und Kids vermisse. Der Umzug einer Herzfreundin ist endlich komplett abgeschlossen! Ich bestelle Kinderbett und Beistellbett und baue diese eigenhändig auf. Ebenso kaufen wir die Kommode für die Wickelkommode, welche ich ebenfalls alleine aufbaue und auch heute noch total stolz darauf bin [Ich lieeeeebe Möbel aufbauen!]. Ich wasche die ersten Ladungen Babykleidung und der Geburtsvorbereitungskurs für Paare fängt an. Leider findet auch die Beerdigung des Herzmann-Opas statt. :(

Juni

Mein Vater feiert seinen Geburtstag sehr groß. Es ist ein schöner Tag mit Familie und Verwandtschaft. Ich wasche viel Babywäsche und bin innerlich ganz kribbelig, wenn ich diese kleinen Teile in den Händen halte, falte und einräume. Der Herzmann und ich unternehmen in diesem Monat sehr viel, was mit Baby nicht so leicht möglich ist [Kino, Motocross anschauen …]. Ich feiere meinen 25. Geburtstag und bekomme von meinen zwei Herzfreundinnen einen sehr lustigen Babybauchkuchen. Auf dem Balkon wachsen Erdbeeren und Tomaten und ich könnte mich nur von Melone, Pfirsichen und Erdbeeren ernähren [LECKER!].

Juli

Der Kinderwagen wird bestellt und kommt nach wenigen Tagen an. Der Bauch wächst und wächst. Leider lagert sich auch sehr viel Wasser ein. Die letzten Unterlagen trudeln per Post ein und ich mache einen Großeinkauf, um diesen nicht im Wochenbett machen zu müssen. Bei der Besichtigung des Kreißsaals bin ich noch sehr entspannt „Ich habe ja noch Zeit.“. Bei der Bachelor- Abschlussfeier des Herzmannes bin ich hochschwanger und eine Attraktion. Die Leute schauen einen an, als würde man jeden Moment platzen. Da mir keine normalen Schuhe mehr passen, gehe ich in schwarzen Flipflops. Ende Juli ging ich noch ganz spontan zu einer Hochzeit.

August

Am 5. August bekomme ich von der Frauenärztin die Überweisung „Zur Entbindung“. Sie verabschiedet sich in den Urlaub und sagt, es würden nur noch Wehen fehlen, sonst wäre alles startklar. Meine dritte geburtsvorbereitende Akkupunktur bekomme ich am 6. August und ich bekomme vermehrt Senkwehen, welche aber nach zwei Tagen abklingen. Das Augstmädchen wird immer ruhiger. Am 7. kommt die heiß gewünschte Wickeltasche [eine BooPoo Minuit] an und ich besuche mal wieder die KiTa. Ich sage noch, dass es sicher doch noch etwas dauern würde. Am 10. August platzt morgens die Blase und am 11. August kommt unsere kleine Tochter auf die Welt. Mit einer Woche laufen wir mit Kinderwagen zu Fuß zur Kita. Den Rest des Monats verbrachten wir zum größten Teil im Bett [Wochenbett halt… ;) ] oder gingen kleine Runden spazieren. Wir vermeiden große Besucheraufläufe und unsere Wünsche werden zum Glück erhört.

September

Ich bin so wahnsinnig glücklich mit unserer Nachsorgehebamme, welche schon während der Geburt eine große Stütze war. Das Wochenbett ist von Hoch und Tiefs begleitet. Die Blähungen machen uns sehr zu schaffen. Das Augustmädchen lernt ihre Urgroßeltern kennen und wir besuchen – mal wieder – die KiTa. Ich bestelle mir eine „Fräulein Hübsch“- Babytrage, da M. nur getragen werden möchte. Ende September endet die Betreuung der Nachsorgehebamme. :(

Oktober

Der Rückbildungskurs beginnt, bringt aber ein paar Probleme mit sich und sorgt dafür, dass ich wieder mehr liegen und ruhen muss. Nach zwei Wochen ist die Naht wieder verheilt und alles in Ordnung. Wir machen viele schöne Spaziergänge mit Trage und Kinderwagen. Der Herzmann feiert seinen 26. Geburtstag, welcher etwas chaotisch verläuft. An diesem Tag lernen die letzten Familienmitglieder und Verwandten M. kennen. Mein jüngster Bruder feiert seinen 20. Geburtstag und wir besuchen auch in diesem Monat die Kita, da sich meine Kolleginnen so sehr auf uns freuen.

November 

Ich besuche zum ersten Mal den Stoffmarkt! Wir machen viele Erledigungen [auch Einkaufen] zu Fuß und es tut mir sehr gut. Ich gehe sehr gerne und viel spazieren. Mein Körper „schenkt“ mir wieder einen Zyklus. Darauf hätte ich auch gerne noch verzichten können. Die Unterleibsschmerzen erinnern mich an die Wehen. M. ist ein wundervolles Baby! Sie wird immer aktiver und die Blähungen immer weniger. Bei einem weiteren Besuch in der Kita kommt sie aus dem Staunen nicht heraus. SO viele anderen Kinderaugen, in die man schauen kann! Ende November stirbt meine Oma.

Dezember

Mein Elterngeldantrag ist endlich durch und ich bin erleichtert. Unsere Nachsorgehebamme organisiert ein „Milch“- Café und die Gespräche mit ihr tuen sehr gut.  M. ist 4 Monate und wir sind überglücklich, egal wie anstrengend es manchmal ist. Ein Lächeln von ihr entschädigt jede schwere Nacht. Aktuell sammeln wir erste Erfahrungen mit Stoffwindeln und bisher bin ich wirklich begeistert. Außerdem besucht uns meine Chefin zu Hause und wir besuchen die Kita, um M. für einen Krippenplatz anzumelden.

Ich bin dankbar für dieses wundervolle, spannende, ereignisreiche und lehrreiche Jahr! Ich habe mich von Freundschaften getrennt und neue Freundschaften vertieft. Es gibt Menschen, auf die ich wirklich zählen kann, alle anderen… nunja. Der BESTE ist und bleibt der Herzmann!

Rückblickend kann ich sagen, dass es mein bestes Jahr aller Zeiten war! Das kommende Jahr wird sicher total spannend, weil M. so viel lernen wird. Hach…

und ein bisschen Wehmut ist da auch, weil sie so schnell größer wird und so viel lernt. Ich müsste ganz dringend mal die Monatsberichte abtippen. [Ich versuche es mal in der kommenden Woche, zur Not dürft ihr mich daran erinnern. ;)]

Advertisements

3 Gedanken zu “Jahresrückblick 2014

  1. Und so schnell ist ein ganzes Jahr rum. Unglaublich…ich erinnere mich noch daran als MamaMiez dich auf Twitter erwähnte und ich den followerbutten gedrückt habe :)
    Oder als das Outing von M. kam, oder die Krabbeldecke die ich nicht sehen konnte, weil ich noch nicht auf Insata war :D !
    Schade das ihr dieses Jahr zwei liebe Menschen gehen lassen musstet..

    Die Wehmut verstehe ich, mir kommt es vor als wäre das alles erst gestern gewesen und nun sind M. und der Mini schon so groß geworden ♥
    Aber die Zeit vergeht schnell, wenn man Glücklich ist oder ? :)

  2. Ooooh, ich bin gerade auf dein Blog gestolpert und habe mal dein Jahresrückblick durchgelesen. Ohjey, sovieles erwartet mich auch noch!
    Werde gleich noch weiter durch deinen Blog stöbern. Mal sehen was ich da noch so tolles entdecke :)

    LG
    Anouk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s