Stillst du noch oder isst du schon?

Im Dezember wurde das Augustmädchen von ein paar Personen im Umkreis bedauert, weil sie noch nichts essen durfte. Beziehungsweise keinen Kuchen oder Obstpüree.

Die Kinderärztin riet „so früh wie möglich anfangen, so ab 4 Monate“ und die Hebamme „lasst es langsam angehen und achtet auf die Signale“.

Ich richtete mich nach der Aussage der Hebamme und beobachtete das Mädchen immer wieder, während wir aßen.

Im Januar, mit ca. 5,5 Monaten, interessierte sie sich plötzlich für Tassen und Gläser. Sie griff danach – ich hielt sie trotzdem noch fest!-  und führte sie zu ihrem Mund. Ich nahm also einen Becher mit Wasser und so konnte sie ein wenig probieren. Flaschen sind seitdem absolut unbeliebt. Sie trinkt nun also ab und zu Wasser aus dem Becher.

Für Essen interessierte sie sich kurze Zeit später. Sie forderte nach meiner Banane. Ok… ich habe sie probieren lassen. Super Blick!

Danach forderte sie immer wieder nach etwas oder griff nach dem Essen auf meinem Teller. Schlaues Mädchen! Schlaue Mama, die da nun immer schon eine Schüssel mit Dingen stehen hat, die sie essen darf!

Wir haben ein Buch über Brei und eines über Breifrei. Eine Kombination wäre mir lieb gewesen. Die ersten Dinge bot ich ihr zermatscht und am Stück an und…

sie mag matschige Dinge nicht! Sobald ich etwas zu lange im Garer hatte wird es ebenfalls ausgespuckt oder nicht mal zum Mund geführt. Püriertes oder weich gestampftes… keine Chance.

Einen Löffel nimmt sie auch nur an, wenn sie ihn mit festhalten darf. Das kennen wir von ihren Bauchwehtropfen. Dieser Kampf um den Löffel würde Brei füttern ebenfalls sehr umständlich machen, daher lasse ich sie nun alleine ihr Essen in ihren Mund stecken und genüsslich darauf herum kauen.

Sie bekommt also einen kleinen Teller oder eine kleine Schüssel mit Fingerfood. Diese kippt sie immer um, verteil das Essen auf dem Tisch und sucht sich dann etwas heraus. Wenn sie fertig ist, schmeißt sie alles hin oder auf den Boden.

Wenn, ja wenn sie überhaupt etwas vom Tisch essen möchte. Aktuell möchte sie nichts und das ist auch okay. Ich schätze diese Phase liegt an den oberen Zähnen. Schnuller sind deshalb im Moment auch doof und sie möchte nur auf harten Sachen herum kauen. Ihr liebster Gegenstand ist daher ein Holzgreifling in Herzform.

Da sieht man mal wieder, dass jedes Kind anders ist und seinen eigenen Weg findet.

Groß werden sie alle irgendwie.

Advertisements

2 Gedanken zu “Stillst du noch oder isst du schon?

  1. Jedes Kind is(s)t anders, das ist so wahr. Ich hatte gehofft, mein kleiner Sohnemann würde so früh wie möglich anfangen mit Essen, weil ich nur noch Haut und Knochen war und mit jedem Monat stillen dünner wurde. Söhnchen sah das leider nicht als triftigen Grund an und lies sich trotz häufigen anbieten von Brei erst mit 9 Monaten auf erste Nahrung ein. Am Ende entscheidet das Kind und keine Theorie :-)

  2. Da sieht man mal, man kann noch so viel lesen und Planen…unsere Minis suchen sich das raus was ihnen am liebsten ist.
    Der Mini mag Brei und er mag Fingerfood. Deshalb haben wir eine Kombi aus beidem.
    Mit dem Teller klappt bei uns nicht so gut, das meiste schmeißt er nämlich gleich beim Teller „herumwedeln“ auf den Boden und es bleibt ziemlich wenig zu essen auf dem Hochstuhltisch :)
    Dafür ist er ein Vorzeigebaby im „vom Löffel essen“ :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s